Kühlungsupgrade

Das Thema Kühlung war noch während der Testfahrt bereits fest in meinem Kopf verankert um dies möglichst anzugehen. Da ich nicht einfach nur einen Lüfter im Heck montieren möchte in der Hoffnung dass dies etwas anBesserung bringt, gehe ich das Problem zuerst auf der Gegenseite an um den Kühler mit möglichst viel Kühler Luft zu versorgen. Bis anhin klaffte ein nicht zu verachtendes Loch zwischen dem Frontträger und dem Wasserkühler, welches es der kühlen Luft ermöglichte einem Umweg um den Kühler zu finden.

Dazu implementiere ich nun folgende Lösung 🙂
Als erstes habe ich den Kühler mit Klebeband teilweise abgedeckt.

Danach einen schönen Luftkanal aus Karton gebaut.

Und dies natürlich in GFK laminiert.

Hinter dem Kühler sitzt in unmittelbarer Nähe der Benzintank, welcher jetzt logischerweise von warmer Luft aufgeheizt wird. Da warmer Kraftstoff ungeeignet ist den Brennraum im Motor zusätzlich zu kühlen, sollte in diesem Fall die warme Luft des Wasserkühlers davon fern gehalten werden. Die einfachste Lösung wäre hier die Luft in die Radhäuser abzuleiten welches aber aus Aerodynamischen sowie thermischen Gründen für die Bremsen nicht die beste Lösung darstellt. Auch eine ableitung zum unterboden gilt es zu gunsten der Aerodynamik zu vermeiden.

Somit bleibt nur noch eine ableitung nach oben durch die Motorhaube.

Platz ist zum Glück dank meiner Bauweise genügend vorhanden um eine gewölbte und nach oben abflachende Entlüftung zu bauen.

😎

😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.